Naturpark Die Wüste-Mannersdorf

Eichen-Hainbuchen-Wälder im alten Klosterareal

Südöstlich von Wien, am Leithagebirge, liegt der Naturpark. Besucher:innen spazieren über Wiesen, zu Teichen und an den 350 Jahre alten Mauern entlang.

Eichen-Hainbuchen-Wälder bergen ehrwürdige Gemäuer

Eine 4,5 km lange Mauer umschließt das Naturparkzentrum Kloster St. Anna im Naturpark „Die Wüste“. Es gibt hier aber keineswegs Sanddünen und Oasen; der Name stammt von den Einsiedeleien, die zu dem einstigen Karmeliter-Kloster gehörten. Gut versteckt sind deren Überreste auch heute noch im Wald zu finden. Und auch die Mauer ist mit den Jahrhunderten schon recht löchrig geworden, bietet zahlreiche Durchgänge und -blicke. Behutsam restauriert hingegen präsentieren sich die Leopoldskapelle und das Naturparkzentrum.

Attraktionen

  • Ruine Scharfeneck
  • Mountainbike-Routen
  • Klosteranlage mit Klosterkirche und Spielplatz
  • Teich und Obstbaumwiesen
  • Themenweg Marc Aurel
  • Stadtmuseum Mannersdorf am Leithagebirge
  • Hochfilzerhütte auf der Schiwiese (Naturfreunde Mannersdorf)
  • Naturparkzentrum Kloster St. Anna: April bis Ende Juni, September bis Ende November jeden Sonntag und Feiertag von 10:00 bis 18:00 Uhr geöffnet; fallweise Veranstaltungen außerhalb dieser Öffnungszeiten

Wanderpass-Route

Auf den Spuren der Mönche

Vom Naturpark-Parkplatz entlang der gelben Wegmarkierungen Nr. 912 und 922 zum Kloster St. Anna in der Wüste, weiter über die Burgruine Scharfeneck zurück zum Ausgangspunkt.

4 km/2 h
Stempelstelle im Gasthaus Arbachmühle

Kontakt

Kontakt: Naturparkverein Mannersdorf Wüste
Stadtgemeindeamt
Hauptstraße 48
2452 Mannersdorf am Leithagebirge
T +43 (0) 2168 62252

info@diewuestemannersdorf.at
stadtamt@mannersdorf-leithagebirge.gv.at

www.diewuestemannersdorf.at
Facebook: @diewuestemannersdorf

Das aktuelle Wetter in Mannersdorf

www.niederoesterreich.at/tipps/stadtgemeinde-mannersdorf-am-leithagebirge/wetter

Musik der Wüste